Willy-Brandt-Schule Kassel
Willy-Brandt-Schule Kassel

EIBE Produktmesse in der LVG Mai 2013

Mai 2013

 

Seit dem Schuljahr 2000/2001 gibt es in Hessen eine Maßnahme des Hessischen Kultusministeriums „Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt“ (EIBE). Diese Maßnahme wird finanziell gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Ziel des Bildungsganges ist es, Jugendliche ohne Berufsausbildung, die bereits mindestens neun Schuljahre absolviert haben, auf eine Berufsausbildung, auf eine Berufstätigkeit oder auf weiterführende Bildungsgänge vorzubereiten.

Am 14. Mai 2013 fand für alle nordhessischen beruflichen Schulen, an denen die EIBE-Maßnahme angeboten wird, die diesjährige Produktmesse statt, bei der die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, ihre Arbeiten und Projekte vorzustellen. Gastgeber war die Willy-Brandt-Schule, die mit derzeit 14 EIBE-Klassen der größte hessische Standort ist.

Es beteiligten sich 8 berufliche Schulen mit insgesamt fast 500 Schülerinnen und Schülern.

Bei seiner Begrüßung bedankte sich der Schulleiter, Herr Oberstudiendirektor Heine, in Anwesenheit des im Hessischen Kultusministerium zuständigen Abteilungsleiters, Herrn Ministerialdirigent Dieter Wolf, beim Koordinator der Veranstaltungen, Herrn Dieter Petersohn (Willy-Brandt-Schule) und wies darauf hin, dass von der Wirtschaft seit Jahren ein Fachkräftemangel beklagt werde, und dass mit der EIBE-Maßnahme ein wesentlicher Beitrag dazu geleistet werde, diesen zu beheben. Dazu sei insbesondere eine „Berufsorientierung“ und eine „Berufsvorbereitung erforderlich, die diesen Namen auch verdiene, und die nach seiner Auffassung nur in beruflichen und nicht in allgemeinbildenden Schulen stattfinden könne.

Nach der Begrüßung hatten die Gäste, zu denen auch eine Gruppe aus Schweden gehörte, Gelegenheit, die fast 30 Stände zu besuchen. Angeboten wurden u.a. Präsentationen aus der Metalltechnik, Elektrotechnik, Textiltechnik, Holztechnik und Körperpflege sowie aus dem Gartenbau. Vorgestellt wurden auch die Schülerfirmen der Willy-Brandt-Schule EIBE-Café undGreen Steel Team (Herstellung von grünen Raumteilern). Aber auch sportliche Aktivitäten kamen nicht zu kurz, wie Torwandschießen, Kistenklettern und ein Tischtennisturnier. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt durch den Verkauf von alkoholfreien Cocktails, Kaffee und Kuchen, Waffeln und Muffins sowie Speisen aus Italien und aus Frankreich.

Viel Aufmerksamkeit fand auch die Präsentation der „Sprachklassen“ der Willy-Brandt-Schule mit jungen Menschen, die erst seit einigen Monaten in Deutschland leben. Das Motto lautete hier „Wir kamen als Fremde, jetzt haben wir viele Freunde“.

Überschattet wurde die Veranstaltung dadurch, dass die Förderperiode der ESF-Mittel in 2014 endet, und dass es noch keine Informationen darüber gibt, wie es ab 2014 weitergehen wird für die Schülerinnen und Schüler, die (noch) keine Ausbildungsstelle gefunden haben, und die es jedoch weiterhin geben wird! Darauf wurde auch im Eingangsbereich hingewiesen mit einem großen Transparent, das von Schülerinnen und Schülern erstellt wurde.

Die Veranstaltung wurde beendet von einem Trommel-Circle, mit dem ca. 20 EIBE-Schülerinnen und –Schüler, die bereits zu Beginn die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Gäste musikalisch begrüßt hatten, alle wieder verabschiedeten.

Übersetzung

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© StR Oliver Limmroth im Auftrag der WBS

Anrufen

E-Mail

Anfahrt