Bildungsangebot
Bildungsangebot
Willy-Brandt-Schule Kassel
Willy-Brandt-Schule Kassel

Gärtner/in

Blockwochen im Garten- und Landschaftsbau

Blockplan_GaLaBau_2021-22.pdf
PDF-Dokument [197.0 KB]

Unterricht allgemein

Im Gartenbau werden mehrere Fachrichtungen unterschieden. Auszubildende im Zierpflanzenbau, in der Baumschule, in der Staudengärtnerei und im Gemüsebau werden zusammen in den Klassen des Produktionsgartenbaus unterrichtet.

Gemeinsam lernen sie an ein bis zwei Berufsschultagen pro Woche die verbindenden Grundlagen, die Gärtner*innen aller Fachrichtungen brauchen. Die speziellen Kenntnisse und Fertigkeiten für den erfolgreichen Abschluss und die Tätigkeit in ihrer Fachrichtung erwerben die Auszubildenden in getrennten Lerngruppen. Auszubildende der Friedhofsgärtnerei wechseln nach einem Jahr in eine Landesfachklasse.

 

Gärtner*innen der Fachrichtungen des Produktionsgartenbaus werden später in der Anzucht, in Verkauf und Beratung oder bei der Pflege von Pflanzen eingesetzt. In vielen Arbeitsfeldern werden Kenntnisse aus verschiedenen Fachrichtungen gebraucht und genutzt.

 

Unterrichtende Lehrkräfte: Frau Dorstewitz, Frau Göttig, Frau Hartig, Frau Henkel, Herr Peter

Gärtner*innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau schaffen Lebensräume für Pflanzen und Menschen. Sie bauen und pflegen Gärten, Grünflächen und Parkanlagen. Die Auszubildenden der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau werden in eigenen Klassen unterrichtet. In zwölf bis dreizehn Blockwochen pro Schuljahr lernen sie zusätzlich zum gärtnerischen Grundwissen die speziellen Pflanzenkenntnisse und die Kenntnisse für die bautechnischen Tätigkeiten in dieser Fachrichtung.

 

Unterrichtende Lehrkräfte: Frau Göttig, Frau Kubisch, Herr Heinemann, Herr Kurowski, Herr Peter, Frau Stuhlmann

 

 

Berufsbild

In der Verordnung über die Gärtnerausbildung sind die wesentlichen Elemente der Ausbildung festgehalten:
Betriebliche Zusammenhänge und Arbeitsabläufe, Arbeitsrecht, Tarifrecht, Arbeitssicherheit, Kultur und Verwenden von Pflanzen, Maschinen, Geräte und Werkstoffe, rationeller Materialeinsatz. Vertiefungen in den Fachrichtungen Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Obstbau, Staudengärtner und Zierpflanzenbau. Die Bedeutung der Vermarktung und Kundenberatung ist gestiegen.

Ausbildungsvoraussetzungen

Formale Voraussetzungen gibt es nicht. Ein Interesse am Beruf und an Pflanzen, Natur und Technik ist jedoch förderlich, ebenso Mathematik- und Deutschkenntnisse.

Ausbildungsdauer

In der Regel beträgt die Ausbildungszeit 3 Jahre, kann jedoch auf zwei Jahre verkürzt werden.

Anmeldung zur Berufsschule

Mit Ausbildungsbeginn meldet der Betrieb den Auszubildenden zur Berufsschule an.

Unterricht Gartenbau

Der Unterricht im Gartenbau wird nach dem hessischen Lehrplan vom August 2003
[Grundstufe Agrarwirtschaft (Abl. 11/03) und Fachstufe Gärtner (Abl. 11/03)] durchgeführt. Der Unterricht erfolgt nach dem Lernfeldkonzept.

Die Landschaftsgärtner erhalten Blockunterricht, i.d.R. 12 Mal eine Woche pro Schuljahr. Die Produktionsgärtner kommen im 1. Ausbildungsjahr 2 Mal pro Woche, im 2. Ausbildungsjahr ein Mal pro Woche und im 3. Ausbildungsjahr 1 Mal wöchentlich und an zusätzlich 20 Unterrichtstagen. Als Wahlpflicht-unterricht bieten wir ein halbes Jahr „Einführung in die EDV“ und „Grundlagen der Mathematik“ an. In der Grundstufe soll berufsbezogen unterrichtet werden; ggf. kann aber auch berufsfeldbreit unterrichtet werden. In der Fachstufe wird fachrichtungsbezogen unterrichtet.

Übersetzung

Kontakt

Anfahrt


Anrufen

E-Mail

Anfahrt