Willy-Brandt-Schule Kassel
Willy-Brandt-Schule Kassel

Allgemeine Informationen zum Programm Erasmus+ der Europäischen Union und zu Auslandspraktika:

 

Auszubildende im Dualen System können sich um ein Erasmus+ Stipendium für ein Auslandspraktikum in einem europäischen Land bewerben. Voraussetzungen sind in der Regel die Volljährigkeit und Grundkenntnisse in der englischen Sprache. Des Weiteren muss der Ausbildungsbetrieb diesem Vorhaben zustimmen und den Auszubildenden bzw. die Auszubildende für die Aufenthaltsdauer freistellen.

 

 

Gartenbau-Praktikum der Willy-Brandt-Schüler/innen in Italien

Drei Schüler erwarben Kenntnisse in Bereich Bewässerung und Pflanzenschnitt in Europas größter Baumschule Vannucci Piante in der Nähe von Florenz. Der Boden in dieser Region ist besonders fruchtbar, so dass Pflanzen um ein Vielfaches schneller wachsen als in unserer heimischen Region. Hinzu kommen klimatische Bedingungen, die das Wachstum fördern. Vor dem Hintergrund des Klimawandels konnten die Auszubildenden Pflanzen kennenlernen und bearbeiten, die in Zukunft auch in Deutschland heimisch werden könnten.

Auf dem Foto führen die Schüler einen Formschnitt bei einem Baum durch, der beim Einkaufpreis im fünfstelligen Bereich liegt.

Vier Auszubildende waren auf einem Weingut tätig. Produziert wird hier Olivenöl und Wein nach ökologischen Gesichtspunkten.  Schwerpunkte dieses Praktikums waren neben dem Erlernen neuer Schnitttechniken und dem Pflanzenschutz die Bearbeitung von Natursteinen.

In diesem Zusammenhang entstanden während des Praktikums eine Trockensteinmauer und eine Natursteintreppe in ein schwer zugängliches Anbaugebiet. Stolz präsentierten die Auszubildenden ihr Bauwerk. Betreut wurden  die Schüler von ihrem Lehrer Dirk Peter, der das Erasmus+ Projekt organisierte.

Betreut  wurden die Schüler während des zweiwöchigen Praktikums jeweils eine Woche vom Abteilungsleiter der Abteilung Gartenbau Günter Ochs-Degenhardt sowie der Fachlehrerin und Praktikerin Claudia Ziem. Die Lehrkräfte der Willy-Brandt-Schule arbeiteten an den gleichen Themenbereichen mit, um die neu gewonnenen Erkenntnisse in den Unterrichtsalltag einfließen lassen zu können.

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte der Schulleiter der Willy-Brandt-Schule Rainer Büchter den Auszubildenden und an dem Projekt beteiligten Lehrkräften Europässe und Zertifikate. Der Europass Mobilität ist ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland - sei es ein Praktikum oder ein Abschnitt der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder des Studiums. Dabei dokumentiert er Lernerfahrungen jeder Art, jeden Niveaus und jeder Zielsetzung. Für spätere Bewerbungsverfahren und möglichen Auslandsaufenthalten sind Kompetenzen der jetzigen Auszubildenden dokumentiert.

Übersetzung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt